Trauerhallennutzung und aktuelle Erreichbarkeit

Um einer Ausbreitung des neuartigen Coronavirus vorzubeugen sind Vorsprachen beim Amt für Stadtgrün und Friedhöfe nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Trauerfeier - Foto: Shutterstock (Eugen Thome)

Trauerfeier - Foto: Shutterstock (Eugen Thome)

Trauerfeier - Foto: Shutterstock (Eugen Thome)

Bestattungen finden grundsätzlich immer noch im engsten Familienkreis statt. Zu diesem Personenkreis gehören, ausgehend von der oder dem Verstorbenen, der Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweilige Haushaltsangehörige (familiärer Bezugskreis) sowie höchstens Angehörige eines weiteren Haushalts.

Ansonsten kann von dem vorgenannten Personenkreis abgewichen werden („Veranstaltung bis zu 350 Personen unter freiem Himmel“). Veranstaltungen mit mehr als 20 Personen sind unter Angabe des Veranstalters (Bestattungsinstitut oder verantwortlicher Angehöriger) der Ortspolizeibehörde (Ordnungsamt) zu melden und von dieser zu genehmigen. Der Veranstalter hat Maßnahmen zur vollständigen Nachverfolgbarkeit zu treffen (detaillierte Teilnehmerliste, bei der alle Personen mit Namen und Anschrift erfasst sind) und besondere infektionsrechtliche Auflagen zu beachten (Abstände etc.). Sollte diese Anmeldung/Genehmigung fehlen, bleibt es beim vorgenannten Personenkreis (familiärer Bezugskreis).

Bei den Hallen bleibt es bei der bisherigen Bestuhlung, wobei der familiäre Bezugskreis die gesamte Halle nutzen kann.

Dabei ist unter den an einer Bestattung teilnehmenden Personen ein Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten.

Die Einsegnungshallen sind gemäß der angeordneten Bestuhlung nutzbar, die Stühle dürfen nicht verstellt werden. Während des Aufenthaltes in der Einsegnungshalle haben Besucher ab Vollendung des sechsten Lebensjahres eine Mund-Nasen-Abdeckung zu tragen.

 

Erreichbarkeit der Bestattungsabteilung

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nur Kundinnen und Kunden bedient werden, die vorab einen Termin vereinbart haben. 

Bitte tragen Sie bei den Terminen eine Mund-Nase-Bedeckung.

Terminvereinbarungen sind möglich unter:

Bestattungsabteilung:


Frau Bougari-Jurasek (Friedhöfe Altenkessel, Dudweiler, Herrensohr, Jägersfeude, Scheidt, Scheidter Berg)
Tel. 0681/905-4204
Mail: simona.bougari-jurasek@saarbruecken.de


Frau Brauner (Friedhöfe Gersweiler, Klarenthal, Krughütte und Waldfriedhof Burbach)
Tel. 0681/905-4279
Mail: marion.brauner@saarbruecken.de

 

Frau Metzger (Friedhöfe St. Arnual, St. Johann)
Tel. 0681/905-4322
Mail: janine.metger@saarbruecken.de

 

Frau Mohr (Hauptfriedhof)
Tel. 0681/905-4322
Mail: ulrike.mohr@saarbruecken.de



Frau Radtke (Friedhöfe Beschberg, Bischmisheim, Bübingen, Ensheim, Eschringen, Fechingen - Auf der Adt, Güdingen alt, Güdingen neu und Schafbrücke)
Tel. 0681/905-4203
Mail: regina.radtke@saarbruecken.de

 


 

 


 

 

Zufahrt mit dem Pkw

Die Zufahrt zum Hauptfriedhof und dem Waldfriedhof Burbach ist für Personen mit einer gültigen Genehmigung auch weiterhin erlaubt. Eine Einschränkung gibt es bei der Ausgabe bzw. Verlängerung der Chipkarten zum Befahren. Diese können momentan für beide Friedhöfe nur noch beim Info-Center auf dem Hauptfriedhof (am Eingang Dr.-Vogeler Straße) ausgegeben oder verlängert werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.