Friedhof Alt-Saarbrücken

Auf dem Alt-Saarbrücker Friedhof fanden bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts Generationen von Saarbrückern ihre letzte Ruhestätte.

Friedhof Alt-Saarbrücken - Foto: Landeshauptstadt

Friedhof Alt-Saarbrücken - Foto: Landeshauptstadt

Friedhof Alt-Saarbrücken - Foto: Landeshauptstadt

Bekannte Bürgerfamilien wie z.B. Röchling, Kloevekorn, Böcking, Korn und Karcher sowie Haldy erwarben hier große Familiengrabstätten. Doch stieß man zu diesem Zeitpunkt langsam an die Belegbarkeitsgrenzen des Friedhofs.
1914 entschloss sich die Stadtverwaltung für die Anlage eines großen Zentralfriedhofes an der Metzer Straße nahe der Grenze zu Frankreich, dem heutigen Hauptfriedhof, der nach und nach die innerstädtischen Friedhöfe ablösen sollte. Unter dem Protest der Bevölkerung wurde 1917 die Schließung des St. Johanner und des Alt-Saarbrücker Friedhofes bekannt gegeben.

Impressionen

Der Friedhof dient heute zum großen Teil als Park und Grünanlage. Er wurde in den vergangenen Jahrzehnten in großen Teilen aufgelassen und als Park umgestaltet.

In der denkmalgeschützten Anlage befinden sich immer noch mehrere hundert Grabdenkmale oder Reste davon, die eine hohe künstlerische Qualität aufweisen und unter Denkmalschutz stehen.

Auf den Spuren regionaler Geschichte

Spuren der Saarbrücker Geschichte und der Region findet man überall auf dem Alt-Saarbrücker Friedhof.

Verstorbene Soldaten aus den Kriegen 1870/71 und 1914-1918 wurden hier beigesetzt.

Das Ehrengrab von Charles Joseph Rupied (1762-1824)
Kaufmann, 1804-1814 erster Beigeordneter, 1814/15 Bürgermeister, liegt in Feld 11.

Besonders eindrucksvoll sind auch heute die noch bestehenden pompösen Familiengrabstätten angesehener Saarbrücker Bürgerfamilien.

Ihre Ansprechpartner auf dem Friedhof

Stefan Ruloff (Friedhofsleiter)

Tel +49 (0) 681 905-4351
Fax +49 (0) 681 905-4359
E-Mail stefan.ruloff@saarbruecken.de


Petra Stragand (Stellvertretende Friedhofsleiterin)

Tel +49 (0) 681 905-4352
E-Mail petra.stragand@saarbruecken.de

Häufig gestellte Fragen